Durchfall durch Antibiotika: Tipps

durchfall antibiotika tipps was tun

Durchfall durch Antibiotika – was tun?

Antibiotika sind die Wunderwaffe der Medizin, wenn es um die Behandlung von bakteriellen Infektionen geht. Doch die Medikamente haben auch Schattenseiten. Eine davon ist, dass sie nicht zwischen schädlichen und nützlichen Bakterien unterscheiden. Sie bekämpfen deshalb nicht nur die Krankheitserreger, sondern auch unsere nützlichen Darmbakterien. Das kann die Darmflora durcheinanderbringen. In der Folge können sich unerwünschte Bakterien vermehren und es kann zu Durchfall kommen. Ärzte sprechen dann von einer sogenannten „Antibiotika-assoziierten Diarrhoe“. Bei bis zu 49 Prozent der mit Antibiotika behandelten Patienten stellt sich während oder nach der Behandlung Durchfall ein.1

Verluste ausgleichen

Bei Durchfall verliert der Körper große Mengen an Flüssigkeit und Elektrolyten. Diese Verluste müssen rasch ersetzt werden. Kräutertees mit wenig Zucker oder eine heiße Brühe sind gut, um den Wasser- und Mineralstoff-Haushalt wieder in Ordnung zu bringen. Bei starkem Durchfall ist es sinnvoll, auf vorgefertigte Pulverpräparate aus der Apotheke zurückzugreifen. Sie enthalten das richtige Verhältnis an Zucker und Elektrolyten und werden in Wasser aufgelöst getrunken.

Gut zu wissen: Das beliebte Hausmittel „Cola und Salzstangen“ ist bei Durchfall nicht geeignet. Grund ist der zu hohe Gehalt an Zucker und Salz. Zu viel Zucker aus Cola, Limonaden oder Fruchtsäften kann den Durchfall sogar noch verstärken.

Biosan® AAD PLUS: Probiotikum bei Antibiotika-assoziiertem Durchfall

Biosan® AAD PLUS ist ein Probiotikum zum Diätmanagement bei Antibiotika-assoziierter Diarrhoe (AAD). Es unterstützt auf natürliche Weise bei Durchfall infolge von Antibiotika und unterstützt den Wiederaufbau der Darmflora. Biosan® AAD PLUS enthält den einzigartigen Multi-Bakterien-Komplex plus Saccharomyces boulardii:

  • Mit 70 Milliarden lebens- und vermehrungsfähigen Bifidobakterien und Lactobacillen enthält Biosan® AAD PLUS besonders viele wertvolle Darmbakterien pro Stick. Gut zu wissen: Die enthaltenen Bakterienstämme sind nicht nur hochdosiert, sondern auch gut verträglich. Denn sie kommen in weit höherer Anzahl auch in unserer natürlichen Darmflora vor.
  • Plus 10 Milliarden Hefen der Gattung Saccharomyces boulardii: Die speziell ausgewählte Hefekultur ist bei Durchfall während oder nach einer Antibiotika-Behandlung seit Jahrzehnten bewährt. Sie kann die Vermehrung der gesunden Darmbakterien fördern.

Biosan® AAD PLUS liefert das innovative Direktgranulat im praktischen Stick-Format. Der Verzehr ist ohne Wasser möglich – ideal für unterwegs.

Mehr erfahren

Schonkost

Bei Durchfall sollten Sie zunächst auf feste Nahrung verzichten und viel trinken. Wenn es etwas besser geht und der Appetit zurückkehrt, können Sie mit einer leicht verdaulichen Schonkost beginnen. Wichtig ist, dass Sie in dieser Phase zu viel Zucker, Fett, Eiweiß und Ballaststoffe meiden. Denn das würde die Verdauung jetzt nur belasten.

Als Schonkost gut geeignet sind: Gekochte Karotten, Reis, gestampfte Kartoffeln, Gemüse- oder Hühnersuppe, Zwieback, geriebener Apfel mit Schale, zerdrückte Bananen.

Bei Durchfall bitte meiden: Säfte, Milch, Obst, Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Wurst, Käse, Süßigkeiten, Chips.

Im Zweifel zum Arzt

Falls bei Ihnen während oder nach einer Antibiotika-Behandlung Durchfall auftritt, informieren Sie bitte Ihren Arzt und besprechen Sie mit ihm das weitere Vorgehen. Sie sollten das Antibiotikum keinesfalls eigenmächtig absetzen oder die Dosis reduzieren.

Beobachten Sie genau, wie sich der Durchfall entwickelt. Falls er stärker wird, Sie Fieber bekommen oder andere Beschwerden auftreten, sollten Sie umgehend Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen.

Zum Seitenanfang